Wirtschaftliche Folgen von Brexit

Die britische Regierung einige Schätzungen vor dem Referendum über eine mögliche Ausfahrt aus dem Vereinigten Königreich der Europäischen Union, die kurzfristig gemacht, wäre eine Kontraktion des britischen BIP zwischen 3,6% und 6% betragen. Am 11. Juli hat die Europäische Kommissar Pierre Moscovici eine Schätzung der Auswirkungen der britischen Ausgabe eine Kontraktion der gesamten EU zwischen 0,2% und 0,5% des BIP dargestellt.

Einer seiner negativen Auswirkungen für das Vereinigte Königreich würde die große Anziehungskraft verlieren, dass London als Hauptfinanzzentrum der EU hat. In diesem Sinne zeigt Dirk Schoen, dass ihren Zugang zum EU-Binnenmarkt, also den Europäischen Wirtschaftsraum verlieren würde, da, bevor Großbritannien seine Lizenz oder Reisepass im gesamten EWR verwenden könnte, da der Inlandsmarkt strukturiert über ein Netz von Richtlinien und Verordnungen, die nur in ihrem gesamten Hoheitsgebiet zulassen arbeiten, wenn Sie eine Lizenz zu tun haben www.sirporno.xxx/xvideos-com/. Die wichtigsten sind die Capital Requirements Directive (CRD IV) für Banken; die Märkte für Finanzinstrumente (MiFID) für die Finanzmärkte; Politik Alternative Investment Fund Managers (AIFM-Richtlinie) für Hedge-Fonds und Private-Equity-und Solvency II für Erst- und Rückversicherung.

Bereitschaft der Banken

Die Banken müssen eine Lizenz um die Anforderungen ihrer Tätigkeit auszuführen, die Niederlassungsfreiheit, die Bank- und Finanzdienstleistungen und der Aufsichtsbankenaufsicht zu schaffen, die in der Regel die meisten der Befugnisse der nationalen Aufsichtsherkunfts nachlässt, einige Befugnisse verlassen das Überwachungsziel, vor allem in Hinblick auf der Liquidität begrenzter.

Wenn UK EU verlassen, sind britische Banken etabliert bereits in dem Land oder in anderen Mitgliedstaaten müssten eine weitere hinzugefügt Lizenz erhalten, die nationale Aufsichtsbehörde jedes Mitgliedstaates des EWR, ihre Bank- und Finanzdienstleistungen anzubieten in jedem der Länder. Darüber hinaus würden sie eine weitere Lizenz benötigen mehr Finanzdienstleistungen über die Grenzen hinweg zu bieten und logisch, so würden die Banken des AEE seine Dienste in Großbritannien zu bieten.

Solche Banken können für einen „Pass“ für alle Mitgliedsstaaten der EU entscheiden, da sie oft einen Zweig verwenden zu regeln, aber Versicherungsgesellschaften müssen eine neue Lizenz in jedem Land müssen auch eine Tochter, mit das enthält Versicherungsrisiko in einer separaten juristischen Person. Zsolt Darvas zeigt, wie der Binnenmarkt können die Staaten zugreifen, die nicht Mitglieder der EU sind.

Verhältnis zu anderen europäischen Ländern

Inzwischen gibt es vier europäischen Ländern, die nicht EU-Mitgliedstaaten sind: Island, Liechtenstein und Norwegen, die Mitglieder des EWR sind, und in der Schweiz, die es nicht ist, aber es wird bilaterale Abkommen verhandeln, mit denen Sie genug Marktzugang haben einzigartig. Dieses System könnte eine Idee der Möglichkeiten geben würde, UK jetzt haben, wenn Sie die Anwendung von Artikel 50 des Vertrages verlangen.

AEE Mitgliedschaft bringt drei Anforderungen akzeptieren: in der EU einen Nettofinanzbeitrag größeren wirtschaftlichen und finanziellen Zusammenhalt zu erreichen Netto Akzeptanz von Zuwanderern aus der EU und den EU-Recht übernehmen. Die finanzielle Beteiligung der EU wird in jeder Vereinbarung mit EM EEA festgelegt. Im Zeitraum 2014-2015 Norwegen trug 0,16% seines BIP, Liechtenstein Schweiz 0,03% und 0,02%. Heute ist das Vereinigte Königreich und jährlich als Mitglied der AEE beiträgt, 0,25% des BIP, also 79 Euro pro Kopf oder 5.142 Millionen Euro. Norwegen beigetragen 778.400.000 322.400.000 Schweiz, Island und Liechtenstein 17.300.000 4.500.000.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.